Der Museumsfreund 2020

Soeben druckfrisch erschienen und im Museum Fürstenwalde sowie bei Musik und Buch – Wolff in Fürstenwalde zu erwerben

Aus dem Inhalt:

  • 2022 ist Jubiläumsjahr – mit oder ohne Corona
  • Ein Vereinsjahr, das wir so schnell nicht vergessen werden
  • Qualitätswerkzeuge aus Fürstenwalde
  • Einzug der Telekommunikation
  • Die geheimnisvolle Stätte Unsal
  • Kartoffelernte mit Hindernissen oder: Unsere Stadt vor 100 Jahren
  • Konsum- und Sparverein von Fürstenwalde und Umgebung
  • Streitberg an der Spree – Ortsteil von Langewahl

Das Heft ist für den Gesamtpreis von 3,00 Euro erhältlich, wovon 1,00 Euro als Spende in die Finanzierung der Stadtchronik fließt.

„Der Museumsfreund 2019“ ist für interessierte Sammler an den gleichen Verkaufsorten ebenfalls noch erhältlich. Der Preis beträgt hier noch ohne Spende 2,00 Euro.

Das Titelbild der Zeitschrift der Museumsfreund

Wer darüber hinaus die Erarbeitung der Fürstenwalder Stadtchronik durch eine Spende unterstützen möchte, darf das natürlich gern tun. Nähere Informationen im folgenden Link.

Eine Stadt schreibt ihre Chronik

Pünktlich zum Stadtjubiläum soll die neue Stadtchronik fertiggestellt sein. Deshalb arbeiten viele fleißige Bürger dieser Stadt an diesem Projekt.

Zeit zum Lesen?

Lockdown und viel Zeit? Dann besucht doch einmal die Seite des Museums Fürstenwalde und schaut Euch im Museumsshop um.

Neben den neuen Publikationen über Die Gaststättengeschichte in Fürstenwalde oder die 80-jährige Geschichte des Reifenwerkes Fürstenwalde und anderen interessanten Büchern sind dort viele Schriften aus der Reihe „Fürstenwalder Heimatgeschichten“ zu finden. Diese wurden durch die Mitglieder des Vereins für Heimatgeschichte und Heimatkunde Fürstenwalde/Spree sowie durch die Museumsfreunde erarbeitet und veröffentlicht.

Die Palette reicht dabei von der Militärgeschichte der Garnisonsstadt Fürstenwalde über die Geschichte der Samariteranstalten, die Geschichte des Oder-Spree-Kanals bis hin zur Lebensgeschichte Fürstenwalder Persönlichkeiten und zu unterhaltsamen Geschichten und Anekdoten aus der Stadt.

Alle Veröffentlichungen können online bestellt werden oder direkt im Museumsshop erworben werden. Einige Buchtitel sind auch  in der Touristeninformation oder bei Musik und Buch Wolff in Fürstenwalde erhältlich.

Museum Fürstenwalde Shop, Domplatz 7, 15517 Fürstenwalde, Tel.: 03361 2130

Öffnungszeiten: Di bis So von 13 bis 16 Uhr

Musik & Buch Wolff, Eisenbahnstr. 140, 15517 Fürstenwalde, Tel.: (03361) 710957

Öffnungszeiten. Mo-Fr 9:30 bis 18:00 Uhr und Sa 9:00 bis 13:00 Uhr

Touristeninformation Fürstenwalde/Spree, Mühlenstraße 1, 15517 Fürstenwalde/Spree, Telefon 03361 760600 

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 10:00 bis 16:00 Uhr und Sa: 10:00 bis 12:00 Uhr

und hier noch ein Hinweis in eigener Sache

Eine Stadt schreibt ihre Chronik

Pünktlich zum Stadtjubiläum soll die neue Stadtchronik fertiggestellt sein. Deshalb arbeiten viele fleißige Bürger dieser Stadt an diesem Projekt.

Teilen erwünscht

Spendenaufruf – Fürstenwalder Chronik

Unsere Stadt schreibt ihre Chronik. Und Sie können dabei helfen.

  • durch Mitarbeit bei der Themenrecherche
  • durch eine Spende für den Druck und die Erstellung

Bereits Mitte 2021 wollen wir mit der Druckvorstufe beginnen. Danach erfolgt der Druck der Bücher. Für die Finanzierung benötigen wir ca. 35.000 Euro.

Wenn jeder Fürstenwalder einen Euro spendet, dann ist die benötigte Summe fast zusammen.

Spendenkonto: Sparkasse Oder – Spree 
Kontonummer:DE16 1705 5050 3000 1435 63
BIC:   WELADED1LOS
Verwendungszweck:Stadtchronik 

Teilen erwünscht …

Oma, Opa, Ihr wisst das bestimmt noch!

Wie war das damals?

Enkel befragen ihre Großeltern, Kinder ihre Eltern! Ältere erinnern sich!

75 Jahre sind seit dem Ende des 2. Weltkrieges vergangen, für immer weniger Menschen eine selbst erlebte Zeit, für immer mehr einfach abstrakte Geschichte.
Wie war das damals nach dem Krieg? Wie haben sie die vierziger bis achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts erlebt? Je besser wir die Zeit und ihre Ereignisse kennen, desto besser können wir sie verstehen und auch selbst urteilen! In zwei Jahren begehen wir das 750. Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung unserer Stadt. Dieses Jubiläum haben wir, der Verein für Heimatgeschichte und Heimatkunde Fürstenwalde/Spree, zum Anlass genommen, die Chronik von Fürstenwalde, die bisher nur bis zum Jahre 1837 geschrieben ist, endlich bis in die Gegenwart weiterzuführen! Es soll aber eine Chronik werden, an der sich alle Bürger unserer Stadt beteiligen können! Einige haben das schon getan – siehe unser Stadtwiki, zu finden unter www.heimatgeschichte-fuerstenwalde.de .
Vieles wartet aber auch noch darauf, erzählt, festgehalten und auch für künftige Generationen bewahrt zu werden! Wir rufen deshalb neben den Zeitzeugen vor allem die jüngeren Bürger unserer
Stadt, die Schülerinnen und Schüler auf, teilzuhaben an der Bewahrung unserer Stadtgeschichte!
Wir rufen Euch auf – befragt Eure Großeltern, Eure Eltern über diese Zeit und haltet das fest! Ob als Schriftsatz oder Tonaufnahme mit dem Handy – jeder Beitrag ist
willkommen! Teilnehmen kann jeder, ob individuell oder als Gruppe. Die Teilnahmeunterlagen sind im Museum unserer Stadt, im Bürgerbüro, in den Schulen, in der Touristinformation in der Mühlenstraße, bei Musik und Buch Wolff oder im Internet unter www.museum-fuerstenwalde.de und auch hier auf dieser Website erhältlich bzw. abrufbar!
Wer teilnimmt entscheidet auch darüber, wie mit diesen Erinnerungen verfahren werden soll, ob und in welcher Art und Weise diese veröffentlicht werden können, ob sie im Museumsarchiv eingeordnet werden dürfen usw. Auf Wunsch erhält jeder für das Familienarchiv einen Ausdruck seines Beitrags! Wir freuen uns auf viele Beiträge!

Der Verein für Heimatgeschichte und Heimatkunde Fürstenwalde/Spree und die Mitarbeiter des Museums Fürstenwalde

Download dieses Beitrages inkl. Teilnahmeunterlagen und Anregungen für Themengebiete

Profilspuren

80 Jahre Reifenwerk am Standort Fürstenwalde Tränkeweg.

Die Chronik eines Werkes und seiner Menschen.

Nationalsozialistischer Musterbetrieb, wichtiger Versorger der DDR-Volkswirtschaft und modernes Unternehmen im weltwirtschaftlichen Umfeld.

80 Jahre getragen von seinen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit ihrem Können und Wissen sowie ihrer lösungsorientierten Kreativität

Ein spannender und interessanter Streifzug durch einen Teil deutscher Geschichte mit ihren wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und technisch- technologischen Entwicklungswegen im Spannungsfeld des jeweiligen Systems.

Sie können dieses Buch über die Website des Fürstenwalder Museums erwerben. https://www.museum-fuerstenwalde.de/index.php/angebote/zum-kaufen-und-mitnehmen