August Bebel spricht in der „Schlosskellerei“.