Israelitische Taubstummenanstalt

Mit Hilfe von Spenden in Höhe 4.500 Mark eröffnete Markus Reich am 15. Juli 1873 in Fürstenwalde/Spree die Israelitische Taubstummenanstalt (ITA) für sieben Kinder, darunter fünf Freistellen für Bedürftige. Reich wollte in seiner Schule nicht nur die Kinder bemittelter Eltern aufnehmen, sondern auch Freistellen für Bedürftige schaffen.

Die Schulpflicht für Taubstumme und Blinde wurde erst 1911 eingeführt.

Näheres dazu hier